Eisbär in Not

Exkursion der Energiewächter „Von der Kohle zur Sonne“

Wie in jedem Jahr veranstaltete das Referat Umwelt der Stadt Gelsenkirchen 10 Kinderexkursionen mit dem Titel „Von der Kohle zur Sonne“ für die Altersgruppe der acht bis zwölfjährigen Schülerinnen und Schüler.
In diesem Jahr hatten wir das Glück, mit unseren Energiewächtern daran teilnehmen zu dürfen.

Um auch Kinder und Jugendliche an den Strukturwandel heranzuführen und das Thema „Solarstadt Gelsenkirchen“ auf interessante und spannende Weise plastisch zu machen, besichtigten die Schülerinnen und Schüler verschiedene ehemalige Kohle- beziehungsweise neue Solarstandorte: die Zeche Zollverein, Zeche Nordstern und den Wissenschaftspark Gelsenkirchen.

Wir wurden von Herrn Olejniczak begleitet, welcher uns auch sehr geduldig durch die Zeche Zollverein führte und in besonderer Weise auf unsere Schülerschaft einging. Auch die Bergleute des Freundeskreises Nordstern verdeutlichten uns in dem nachempfundenen Stollen besonders anschaulich den Arbeitstag eines Bergmanns. Im Wissenschaftspark lernten die Schüler die Funktionsweisen von Solartechnik kennen und durften mit Solarzellen und verschiedenen Mitteln experimentieren.

Der Tag war nicht nur für die Schülerinnen und Schüler extrem gelungen.



Leon, 10 Jahre:
In der Zeche Zollverein haben wir ganz viel Kohle in Karren gesehen und uns den Förderturm Nr. 12 angeschaut. Außerdem durtfen wir die Kohle in die Hand nehmen und mitgeschlossenen Augen fühlen was Kohle und was Gestein ist. Kohle ist nämlich leichter.
Im Nordsternpark haben wir die Bergleute mit „Glück auf“ begrüßt und verabschiedet. Als uns gezeigt wurde wie eine Sprengung funktioniert, ging das Licht aus und es gab einen großen Knall. Ich durfte auch noch einmal „Es brennt“ (das Zeichen für die Explosion) rufen!
Im Wissenschaftspark haben wir auf dem Dach bestimmt 100 Solarzellen gesehen. Danach haben wir selbst Solarzellen gebaut mit Ton, mit Licht und Propeller….und so endete es!

Tabea, 11 Jahre:
Bei der Zeche Zollverein war es sehr schön. Wir haben Kohle gesehen und Fossilien. Die Kohle durften wir sogar einmal in die Hand nehmen. Sie war ganz schön schwer. Es war sehr cool da. In einem Raum wurde Ein Band abgespielt was gezeigt hat wie laut es damals dort war. Allerdings 8mal schwächer. Im nächsten Raum haben wir gehört wie laut das Hämmern war. Außerdem haben wir alle riesig großen Werkzeuge gesehen und durften sie hochheben. Im Nordsternpark war es auch sehr cool. Der Bergmann hat uns eine Mine gezeigt. Dann hat er voll laut „Es brennt“ gerufen und auf einmal ging das Licht aus und ich hatte richtig Angst vor dem Knall.

Paul, 8 Jahre:
Ich fand alles toll auf dem Ausflug. Wir waren in einer Zeche und haben uns alles angeguckt. Wir waren im Nordsternpark. Da waren wir in einem Stollen und dann waren wir beim Solarpark.