steps

Ziel unserer Schulform ist es, die Schüler zu befähigen an eine allgemeine Schule zurückzukehren und dort erfolgreich zu lernen.

In unseren Rückführungsgruppen arbeiten wir einerseits mit Schülern, die bereits positive Entwicklungen hinsichtlich ihres Verhaltens festigen konnten und die gezielt auf die Rückschulung an eine allgemeine Schule vorbereitet werden. Andererseits betreuen wir Schüler, die bereits probeweise an einer allgemeinen Schule beschult werden und geben diesen individuelle Unterstützung.
Diese Vorbereitung findet in zwei altershomogenen Gruppen (Primar- und Sekundarstufe) statt.
Die Schüler sind über die Voraussetzungen der Teilnahme an "steps" und den Ablauf sowie die Inhalte durch gegebene Transparenz informiert.
Der zeitliche Rahmen beläuft sich hierbei auf 2 Wochenstunden innerhalb eines Schulhalbjahres.

Inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit in den Gruppen sind die Förderung und Stabilisierung von:
Konfliktlösungsstrategien, Emotionalität, Selbstwert und Ich-Identität, Kooperation.
Den jeweiligen Altersstufen entsprechend werden diese Inhalte methodisch-didaktisch aufgearbeitet und ausgestaltet.

Das Projekt gliedert beinhaltet drei Praxisphasen:
- begleitete Hospitation an unseren Kooperationsschulen (schulnahe Grund- bzw. Hauptschule)
- zweiwöchiges Blockpraktikum an der zukünftig vorgesehenen Regelschule
- Probeweise Beendigung der sonderpädagogischen Förderung.

Während der probeweisen Rückführung ins Regelschulwesen, begleiten wir unsere Schüler, um mögliche Anpassungsschwierigkeiten aufzufangen und aufarbeiten zu können. Hierbei ist die Kooperation mit den Eltern von Bedeutung.

Seit dem Schuljahr 2012/2013 wird steps vom Projekt „Von klein auf Bildung“ – eine Initiative der von der Gelsenwasser-AG und der Stiftung Partner für Schule NRW -finanziell unterstützt.