Berufsorientierung

Die Teilnahme am Projekt "Zukunft fördern 2012" - Modul 4 begann mit insgesamt 6 Terminen unter Anleitung des "Perspektive Teams" aus Essen. Beim ersten Termin am 23.05.12 fanden Spiele zur Kooperationsförderung in unserer schuleigenen Turnhalle statt. Am 31.05.12 stand ein Teamparcours in unserer Turnhalle auf dem Programm, bei dem es darum ging, die gestellten Aufgaben und Hindernisse gemeinsam zu bewältigen. Am 06.06.12 fuhren wir gemeinsam nach Ennepetal zur Kluterthöhle. Dort nahmen wir an einer so genannten Erlebnistour teil. In größtenteils unbeleuchteten Gängen, nur mit Helm und Stirnlampe ausgerüstet, ging es mitunter ordentlich eng zu. So mancher Teilnehmer - Lehrer eingeschlossen - kam an seine Grenzen. Mitunter wurden sie gemeinsam auch überwunden, was das Ziel für diesen Tag war. Insgesamt ein aufreibendes, aber durchweg lohnendes Erlebnis. Weiter ging es am 13.06.12 mit der Durchführung von Bewerbungstrainings an der Schule. Dieser Termin diente auch der Vorbereitung auf den kommenden Termin (20.06.12), an dem individuelle Bewerbungsgespräche geführt werden sollten. Um dies möglichst realitätsnah zu gestalten, brachte das Perspektive Team extra für diesen Termin eine weitere Mitarbeiterin mit, die weder die Schülerinnen und Schüler kannte, noch umgekehrt. Zum Abschluss bauten die Schüler am 27.06.12 in zwei konkurrierenden Teams jeweils einen Seifenkistenbausatz zusammen. Nach erfolgreichem Zusammenbau stand ein Wettrennen auf dem Schulhof an. Ein erfolgreicher und gelungener Abschluss der Arbeit mit dem Perspektive Team.

Nach den Sommerferien schloss sich die Arbeit mit den SELB-Materialien, einem Screeningverfahren zur Erhebung der Lernausgangslage für den Berufswahlvorbereitenden Unterricht ab Klasse 7 im Rahmen des berufsorientierenden Unterrichts an. Jeden Montag standen den Schülerinnen und Schülern eine Stunde lang die teils sehr handlungsorientierten Materialien in Form einer Lerntheke zur Bearbeitung bereit. Von besonderer Bedeutung ist dabei die anschließende Auswertung, die die individuellen berufsrelevanten Kompetenzen dokumentiert und Möglichkeiten zur Festlegung individueller Förderziele ermöglicht. Zudem arbeiteten die Schüler im berufsorientierenden Unterricht mit Hilfe des Berufswahlpasses. Am 23.08.12 besuchten wir den ThyssenKrupp Ideenpark 2012 in der Messe Essen. Dort konnten die Jugendlichen in vielfältigster Weise einzelne Berufsfelder und Zukunftstechnologien in den Blick nehmen. An zahlreichen Mitmachstationen (besonders in der so genannten "GaragenCity") wurde eifrig gewerkelt und ausprobiert. Am 20.09.12 nahmen wir am DASA-Jugendkongress in Dortmund teil. Dort konnten sich die Jugendlichen an zahlreichen Infoständen zu diversen Berufen informieren und Kontakte zur Arbeitswelt knüpfen.

Die Ergebnisse sind durchweg als positiv zu beschreiben. Vor allem durch die Einbeziehung der externen Partner des "Perspektive Teams" konnten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen im Bereich der Kooperation, der Gestaltung von Bewerbungsgesprächen sowie im Bereich des Zutrauens in eigene Fähigkeiten (Grenzen überwinden in der Kluterthöhle) stabilisieren und erweitern. Durch den Einsatz der SELB-Materialien konnten die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Stärken, aber auch Förderbedarfe (hinsichtlich berufsrelevanter Kompetenzen) erkennen und nun zukünftig daran gezielt arbeiten. Die Arbeit mit den Berufswahlpässen bietet den Schülerinnen und Schülern eine klare Strukturierung und somit Orientierung im Rahmen des BO-Unterrichts an unserer Schule.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Die Teilnahme am Projekt "Zukunft fördern 2013" - Modul 4 begann dieses Mal mit insgesamt 4 Terminen unter Anleitung der "InBIT gGmbH" aus Essen.

Beim den ersten beiden Terminen am 27. & 28.05.13 fanden Gespräche, Diskussionen und Aufgaben zu den Themen "Was erwarten Betriebe von Bewerbern und Auszubildenden?"; "Wie funktioniert die Kommunikation im Betrieb?" sowie "Wie bewerbe ich mich richtig?" statt.

Darüber hinaus fanden Spiele zur Kooperationsförderung in unserer Schule statt.

An den beiden weiteren Terminen fanden Exkursionen statt. Am 29.05.13 stand ein Schnupperkurs in der Skihalle Bottrop auf dem Programm, bei dem es darum ging, die Angst auf Brettern zu stehen gemeinsam zu bewältigen. Am 24.06.13 fuhren wir gemeinsam nach Duisburg zum Landschaftspark Nord. Dort nahmen wir an einem vom Deutschen Alpenverein durchgeführten Kletterkurs teil. Dort ging es zum einen erneut darum Grenzen und Ängste zu überwinden, jedoch auch darum zu erfahren und zu erleben, sich auf andere verlassen zu müssen und auch zu können (Teambuilding beim gegenseitigen Sichern).

Zudem arbeiteten die Schüler im berufsorientierenden Unterricht weiterhin mit Hilfe des Berufswahlpasses.

In der Projektwoche zum Abschluss des Schuljahres konnten die Erfahrungen u. A. in Form einer OpenOfficeImpress - Präsentation einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Zuvor wurde eine entsprechende OpenOfficeImpress-Schulung im Unterricht durchgeführt.

Die Ergebnisse sind wieder durchweg als positiv zu beschreiben. Vor allem durch die Einbeziehung des externen Partners der "InBIT gGmbH" konnten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen im Bereich der Kooperation, der Gestaltung von Bewerbungsgesprächen sowie im Bereich des Zutrauens in eigene Fähigkeiten (Grenzen überwinden in der Skihalle Bottrop und beim Klettern im Landschaftspark Duisburg Nord) stabilisieren und erweitern. Die Arbeit mit den Berufswahlpässen bietet den Schülerinnen und Schülern darüber hinaus weiterhin eine klare Strukturierung und somit Orientierung im Rahmen des BO-Unterrichts an unserer Schule. Die Präsentation der Erfahrungen und Ergebnisse im Rahmen der Projektwoche zum Ende des Schuljahres stärkte das Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler und dokumentierte anderen Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern die Arbeit der Schule im Bereich der Berufsorientierung.

Die Medienkompetenzen wurden zudem durch eine OpenOfficeImpress-Schulung erweitert.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Im Rahmen der Berufsorientierung fand zwischen Sommer- und Herbstferien 2013 eine 2,5-tägige Potenzialanalyse mit anschließender 14-tägiger Gewerkserprobung für die Klasse 8 statt. Kooperationspartner ist hierbei die InBIT gGmbH in Gladbeck. In der dortigen Werkstatt wurden zunächst berufsrelevante Kompetenzen im Rahmen der Potenzialanalyse ermittelt. In Einzelgesprächen wurden zudem Berufswünsche und -vorstellungen der Jugendlichen thematisiert.

Anschließend konnten sich die Schüler für drei von insgesamt sechs angebotene Gewerke entscheiden, um einen vertieften handlungsorientierten Einblick in die jeweiligen Handwerksbereiche zu erhalten. So erprobten sich einige im Fachbereich Holz, Metall, Lager & Handel und Maler. Es entstand sogar eine Gruppe, die das Frisörhandwerk erfolgreich ausprobierte!

In Einzelfeedback-Gesprächen werden die Schüler über die Ergebnisse durch die Mitarbeiter der InBIT in der Schule zeitnah in Kenntnis gesetzt.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Zukunft fördern 2010

Im Jahr 2010 nahmen wir zum ersten Mal an dem Projekt "Zukunft fördern" mit 14 Schülern und Schülerinnen der Klassen 7 - 9 im Modul 4 teil. Wir entschlossen uns zur Zusammenarbeit mit dem Perspektive Team aus Essen, deren Mitarbeiter uns ein spezifisch auf die Bedürfnisse und Voraussetzungen unserer Schülerschaft zugeschnittenes Angebot machen konnten. Die Schwerpunkte waren die Stärkung der Persönlichkeit und des Selbstvertrauens der/ des Einzelnen, die (Weiter-)Entwicklung sozialer Kompetenzen - insbesondere der Teamfähigkeit sowie das Erstellen von Bewerbungsunterlagen und gezieltes Bewerbungstraining.
Über zehn Wochen hinweg fand einmal wöchentlich in einem spielerischen Rahmen ein abwechslungsreiches Sozialtraining statt, dass sich lebensnah an den Jugendlichen orientierte und bei ihnen auf viel Zustimmung traf.
Zum Programm gehörten auch Ausflüge mit erlebnispädagogischen Angeboten. In der "Kletter-Kirche" in Essen-Steele konnten die Jugendlichen an Netzen und Tauen in luftiger Höhe ihren Mut beweisen, sich gegenseitig Hilfestellung und Unterstützung geben, aber auch ihre Grenzen kennen lernen. Die Begegnung mit dem Gemeindepfarrer erwies sich für einige muslimische Schüler als besonders interessant.
In der Kletterhalle in Bottrop erhielten die Schüler und Schülerinnen eine Teamaufgabe, bei der sie in die Rolle von Geheimagenten á la James Bond schlüpfen konnten und gemeinsam einen versteckten Schatz suchen mussten. Hierbei mussten neben der Bewältigung eines anspruchsvollen Kletter-Parcours kniffelige Codes geknackt und Alarmanlagen mit Lichtschranken umgangen werden. Unsere Jugendlichen waren mit großem Eifer dabei und lösten die Aufgabe mit Bravour.
Ähnlich erfolgreich zeigten sie sich beim Zusammenbau von Seifenkisten, bei dem zwei Teams gegeneinander antraten. Anschließend erprobten sie die stattlichen Gefährte bei einem Rennen auf dem Schulhof, auf dem extra ein Hindernisparcours errichtet worden war.
Zum Abschluss des Projekts erstellten sie unter Anleitung Bewerbungsmappen und setzten Bewerbungsschreiben auf. Auf diese Schreiben erhielten sie Einladungen zu Vorstellungsgesprächen, die in Form eines Rollenspiels mit den Trainern des Perspektive Teams unter realistischen Bedingungen durchgeführt wurden. Obwohl allen bewusst war, dass es "nur gespielt" war, sorgten die Gespräche neben viel Spaß auch für große Nervosität und waren besonders in der Nachbereitung sehr effektiv.